Jack Russell Terrier

jack_russell

Jack Russell: Ursprünglich für Fuchsjagd gezüchtet

Der Jack Russell ist ein kleiner und robuster, zäher Terrier. Die Körperlänge ist dabei proportional zu der Höhe. Der Schädel sollte flach und von mittlerer Breite. Dabei stehen die mandelförmigen Augen eher verengt. Der Kiefer weist muskulösee Wangen mit starken Zähnen auf. Der Jack Russell hat eher V-förmige Ohren die nach vorne fallen. Das Fell ist recht glatt aber auch nicht zu spärlich behaart. Es bietet ausreichend Schutz vor Witterung und Gestrüpp. Die Haare des Jack Russell sind dabei eher rau ohne wollig zu sein. Insgesamt ist am Fell die Farbe weiß dominant, gepaart mit braunen und schwarzen Markierungen. Der Jack Russell hat trotz seiner recht kurzen Beine einen lebhaften Gang.

Herkunft des Jack Russell Terriers

Die Rasse wurde nach dem Pfarrer John (Jack) Russell benannt. Dieser Hund wurde von ihm speziell für die Fuchsjagd zu Beginn des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet. Der Jack Russell ist dazu prädestiniert, denn mit seinen kurzen Beinen und dem entsprechenden Körperbau kann er perfekt in die engen Fuchshöhlen eindringen. Als um 1850 in Australien der Rotfuchs eingeführt wurde und sich rasend schell ausbreitete, wurden Jack Russell Terrier in Scharen importiert, um den Bestand der Rotfüchse wieder auf ein gesundes Maß herunterzustutzen.

Wesen des Jack Russell Terriers

Der Jack Russell Terrier ist ein fröhlicher, temperamentvoller sowie gehorsamer Hund und dabei absolut furchtlos. Der Jack Russell vertreibt gerne die Zeit mit seinem Spielzeug. Gut erzogene Jack Russell sind freundlich und im allgemeinen liebenswürdig zu Kindern. Kindern sollte jedoch beigebracht werden, den Hund nicht zu ärgern oder zu schlagen, denn der Jack Russell ist durchaus in der Lage sich zu wehren.

jack_russell_2

Jack Russell Terrier: Konsequente Erziehung nötig

Bei der Erziehung von Jack Russell Terriern ist es wichtig darauf zu achten, dass der Halter die Rolle des Rudelführers einnimmt. Der Hund muss Regeln lernen und diese befolgen. Zeigen Sie ihm Grenzen auf, die er nicht überschreiten darf. Lassen Sie Ihren Jack Russell nicht die Führerschaft im Familienverband übernehmen, denn hier können Verhaltensprobleme unterscheidlichtser Art entstehen: Schnappen, Trennungsangst und obsessives Bellen.

Doch ein Jack Russel ist intelligent und sehr lernfähig. Wenn Sie jedoch nicht genügend Authorität zeigen, kann es sehr schwer werden ihn zu erziehen. Diese Rasse braucht eine feste und konsequente Persönlichkeit als Trainer. Jack Russell Terrier, die keine Regeln gelernt haben, können dann anderen hunden genüber recht aggressiv werden.

Ein Jack Russell hat einen starken Jagdinstinkt und sollte daher nicht mit anderen kleinen Tieren gehalten werden. Der Jack Russell ist ein neugieriger, kleiner Kerl, der es zu jagen und zu graben liebt. Geben Sie dem Jack Russell daher genügend Auslauf, damit er seine Energie loswerden kann. Ansonsten neigt er zu unruhigem und destruktivem Verhalten.

jack_russell_3

Jack Russell Terrier – Problemlose Haltung in Wohnung möglich

Ein Jack Russell sollte daher von einem erfahrenen Hundebesitzer gehalten oder erzogen werden. Dieser muss gegenüber dem Hund willensstark und konsequent sein. Ansonsten wird der Jack Russell die Rudelführung übernehmen und die genannten negativen Eigenschaften an den Tag legen. Gelingt jedoch die Erziehung eines Jack Russell werden Sie einen psychisch stabilen Hund haben. Letztlich entscheidet der Halter mit seiner Art der Erziehung über das Verhalten des Jack Russell Terriers.

Dennoch sollte der Jack Russell seine lebhafte Art mit Auslauf und Spielen weiter ausleben können, denn er ist und bleibt dem Instinkt nach ein Arbeitsterrier. Wenn dies gewährleistet ist, kann der Jack Russell auch problemlos in einer Wohnung gehalten werden.

Schlagwörter: , , , , , ,