Bernhardiner – Krankheiten

Bernhardiner neigen aufgrund ihrer Größe und des Gewichtes zu typischen Krankheiten wie:

  • Hüftdysplasie
  • Herz-Probleme
  • Krebs (Knochenkrebs)
  • Magendrehung
  • Haut-Probleme

Mitunter kann den Bernhardiner auch das Wobbler-Syndom ereilen. Durch zu starken Druck auf die Halswirbelsäule kann eine Verengung des Wirbelkanals entstehen, der Schädigungen am Rückenmark hervorruft. Diese Krankheit bildet sich meist in jungen Jahren durch angeborene oder erworbene Fehlstellungen der Rückenwirbel heraus, wenn das Knochengerüst noch recht weich ist. Symptome sind neurologische Ausfälle oder Störungen im Bewegungsablauf

Bernhardiner haben durch ihr dichtes Fell Probleme bei heißem Wetter und in warmen Räumen. Schaffen Sie dann für kühle Rückzugsmöglichkeiten. Das Fell ist leicht pflegbar. Bürsten oder Kämmen Sie den Bernhardiner regelmäßig. Baden Sie ihn nur bei Bedarf und achten Sie auf mildes Shampoo, das sein öliges Fell nicht beeinträchtigt. Die Augen bedürfen einer gweissen Beobachtung. Halten Sie diese möglichst sauber und frei von Reizstoffen.

Wie bei alle großen Hunde ist das Lebensalter der Berhardiner eher gering: Sie werden bei guter Gesundheit kaum älter als 10 Jahre.

Schlagwörter: , , , , , ,